Fokus auf Leben

Mit dem Workshop Fokus auf Leben geben wir den Teilnehmern die Chance sich selbst und Ihr Leben in Szene zu setzten. Die Teilnehmer am Kurs erhalten nach einer ersten Einführungssitzung eine Einwegkamera. Der Auftrag: Mit der Kamera nach Hause und fotografieren was Ihnen wichtig ist. Dabei steht allen frei welche Motive sie wählen. Einzig die Begrenzung auf 27 Bilder, die Ihnen mit der Einwegkamera zur Verfügung stehen, ist zu beachten. Aber Vorsicht, anders als beim Fotografieren mit der Digitalen Kamera oder dem Handy gibt es keinen zweiten Versuch. Was fotografiert ist, bleibt.

Nach einer Woche mit der Kamera, kommen die Teilnehmen zu einem zweiten Treffen zusammen, um die Kameras abzugeben und sich über den Prozess des Bildermachens auszutauschen. Viel es schwer etwas zu finden das Fotografierens wert war? Wie lange hat es gebraucht die 27 Aufnahmen durchzuknipsen? Was sind die Wünsche an die Fotos?

Bei der dritten Sitzung, die rund zwei Wochen später stattfindet werden die entwickelten Fotos in der Gruppe besprochen. Dabei hat jeder Fotograf die Möglichkeit seine Serie vorzustellen und einzelne Bilder herauszugreifen. Jeder Teilnehmer erhält die Möglichkeit zwei Fotos seiner Serie zu wählen die für die Ausstellung vergrößert werden. Bei einer Gruppengröße von 10 Personen ist es wahrscheinlich, dass der Auswahlprozess in zwei Sitzungen stattfinden wird. Für eine bessere Steuerung der Arbeit werden die Entwickelten Bilder digitalisiert und mit einem Beamer der Gruppe gezeigt.  

Im Anschluss an die Sitzung(en) werden Teilnehmer gesucht, die bei der Konzeption und dem Aufbau der Ausstellung mithelfen wollen. Hierfür wird eine kleinere Gruppengröße angestrebt. Zudem sollen sich die Teilnehmer am Ausstellungsteam aus allen teilnehmenden Institutionen zusammensetzten. In diesen Gruppen sollen unterschiedliche Fragen der Ausstellungskonzeption besprochen werden.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 30. Januar 2022 in der Kirche Kurzrickenbach in der Bleichestrasse in Kreuzlingen stattfinden. Die Ausstellung wird nach einem Monat in Kreuzlingen, auch in Konstanz gezeigt werden.